Fakt ist, jeder wünscht sich gesundes Haar. Schließlich macht die Frisur einen großen Teil des äußeren Erscheinungsbild aus und kann für den ersten Eindruck entscheidend sein. Da möchte natürlich niemand mit plattem Haar oder extremem Spliss zum Bewerbungsgespräch oder dem Kennenlernen der Eltern des neuen Freundes*der neuen Freundin. Die richtige Haarpflege ist aber gar nicht mal so einfach, zumal sie an den individuellen Zustand der Haare und der Kopfhaut angepasst werden sollte. Im Haarpflege Beauty Shop werden zwar unendlich viele Produkte für die Haarpflege angeboten, doch sollte man zunächst einmal wissen, was für das eigene Haar angebracht ist – wir helfen dabei weiter! 

Haarpflege bei strapazierter Kopfhaut 

Ist die Kopfhaut gereizt oder auf andere Weise auffällig, kann das zu einem unangenehmen Gefühl am Kopf führen und sich schnell auch auf die Haare auswirken. Sind Sie von trockner, juckender oder fettiger Kopfhaut betroffen, können die folgenden Tipps helfen: 

  • Fettige Kopfhaut: Verwenden Sie kein intensives, reichhaltiges Shampoo, sondern etwas Leichtes. Bei der Nutzung einer Spülung lassen Sie die Kopfhaut aus und tragen Sie diese nur auf die Spitzen und Längen auf. Um die Talgdrüsen der Kopfhaut wieder auszubalancieren, ist Rosenwasser geeignet. 
  • Trockene oder juckende Kopfhaut: Nach dem Waschen mit mildem Shampoo sollten die Haare an der Luft getrocknet werden. Besonders trockene Stellen am Kopf können am Abend mit einem pflanzlichen Pflegeöl einmassiert werden. Für intensive Feuchtigkeitszufuhr empfiehlt sich zum Beispiel Aloe Vera Gel. 

Pflege unterschiedlicher Haarstrukturen 

Perfektes Haar ist nur selten angeboren. Die richtige Pflege ist notwendig, damit es dauerhaft gesund und schön aussieht. Je nachdem, welche Haarstruktur oder Schwierigkeiten Sie haben, eignen sich ganz verschiedene Haarpflegeprodukte. Eine große Auswahl verschiedener Marken finden Sie auf https://www.beautycos.de oder im Drogeriemarkt.  

Wählen Sie die richtigen Produkte je nach Ihren Bedürfnisse: 

  • Locken: Waschen Sie das Haar nicht öfter als notwendig mit Shampoo. Locken benötigen besonders viel Feuchtigkeit und nährende Öle. Haarpflegeprodukte mit Mandel- oder Arganöl eignen sich am besten. Vermeiden Sie es außerdem, die Haare grob zu bürsten. Nehmen Sie lieber einen Kamm oder die Finger. 
  • Trockene Spitzen: Trockene Spitzen sind besonders empfindlich. Schützen Sie Ihr Haar daher vor weiterem Austrocknen, indem Sie maximal den Haaransatz föhnen, UV-Strahlung sowie Chlor- und Salzwasser vermeiden. Verwenden Sie beim Waschen immer einen Conditioner mit feuchtigkeitsspendenden Ölen. 
  • Spliss: Spliss entsteht durch eine beschädigte Schuppenschicht und lässt sich langfristig nicht allein durch Anti-Spliss-Shampoos beseitigen. Hingegen ist es wichtig, regelmäßig die Spitzen zu schneiden und sie während der Übergangsphase mit einem Zopf nach oben zu binden, um sie schützen. Darüber hinaus eignen sich pflegende Öle, um die Spitzen einzumassieren. 
  • Feines Haar: Feines Haar sollte keineswegs von reichhaltigen Pflegemitteln beschwert werden. Im Gegenteil benötigt es viel Feuchtigkeit, um luftig zu fallen und frisch auszusehen. Greifen Sie zu mildem Shampoo und nur wenig Conditioner. Für mehr Volumen helfen auch Trockenshampoo und Haarpuder.  

Grundsätzlich ist es empfehlenswert, regelmäßig einen Friseur aufzusuchen. Selbst wenn Sie sich mit dem Umgang mit der Schere eigenständig schon geübt haben, können die Tipps und Beurteilungen eines Experten von großem Nutzen sein. 

Author

Leave a Reply

Your email address will not be published.