Vor bloß 10 Jahren war von sogenannter globalen Erwärmung die Rede, und heutzutage hat sich das Problem zum Klima-Notfall entwickelt. Die Umwelt steht in einer großen Krise, die nicht nur die Natur und Tiere bedroht, sondern auch uns als Menschen. Die Pole schmelzen, der Wasserstand steigt und Tier- und Pflanzenarten sterben aus. Eine klare Lösung zum Problem gibt es nicht, und es ist eine Kooperation zwischen allen Politikern der Weltstaaten, Experten und der Zivilgesellschaft notwendig. Sonst wird sich das Problem nicht lösen können. Es gibt jedoch auch ein paar verschiedene Sachen, die auch du als Einzelperson machen kannst, damit du die Umwelt nicht mehr belastest. Zum Beispiel kannst du weniger Müll produzieren, dich bewusster ernähren und deine Glühbirnen mit LED Beleuchtung austauschen.  

Ein gutes und grünes Gewissen 

Leider gibt es viele Sachen, die keinen guten Effekt auf die Umwelt haben. Zum Beispiel wird durch der Fleischproduktion unglaublich viel CO2 in die Welt ausgeleitet, während auch die Autoproduktion, der Transport generell und der Flugverkehr einen negativen Einfluss auf die Umwelt hat. Manchmal kann es sich anfühlen, als wäre es schwer überhaupt irgendwas richtig zu tun, aber das heißt nicht, dass man es nicht versuchen sollte. Denn viele kleine Sachen können zusammen einen großen Unterschied für das Gesamtbild der Welt machen, und wenn viele Menschen den gleichen Einsatz zeigen und zusammenarbeiten, kann richtige Veränderung passieren. Deshalb sollte man nicht aufgeben, sondern sich über gutes Verhalten für die Umwelt informieren und darüber recherchieren, was man selbst dafür tun kann. Somit kann man auch guten Gewissens abends einschlafen. 

LED Beleuchtung 

Zum Beispiel kann es eine gute Idee sein, seine normale Glühbirnen für LED Lampen auszutauschen. LED Beleuchtung wird mehr und mehr beliebt, weil es eine umweltfreundliche Alternative ist. LED Lampen haben nämlich eine Lebensdauer von bis zu 100.000 Stunden, welches für viele Hausstände bedeutet, dass man die Lampen fast nie in seinem Leben wechseln braucht. Darüber hinaus wird bei der Produktion von LED Lampen kein Quecksilber benutzt, welches dafür sorgt, dass keine schädlichen und giftigen Stoffe in Umlauf kommen. Grundsätzlich ist der größte Vorteil jedoch wohl, dass man durch der Nutzung von LED Lampen weniger Müll produziert, und somit nicht so oft neue Glühbirnen kaufen braucht. Zum Glück gibt es außerdem LED Beleuchtung für jede Art von Beleuchtung im Haus. Das heißt man kann zum Beispiel LED als Deckenbeleuchtung, Schiene, Spot und für die Garage kriegen. Somit vermindert man seinen gesamten Fußabdruck auf die Umwelt sehr viel. 

Bewusste Entscheidungen 

Eines der Schlüsselwörter für umweltbewusstes Leben ist bewusste Entscheidungen. Wenn man gute und bewusste Entscheidungen im Alltag trifft, trifft man Entscheidungen basierend auf gründliche Überlegungen und Abwägungen. Denn natürlich kann kein Mensch absolut CO2-frei existieren, aber man kann sich zum Beispiel für den Zug statt das Flugzeug entscheiden, für die LED Lampe statt die normale oder für das Tofu statt das Rind. Oft muss man sich einfach seine Routinen und Gewohnheiten abgewöhnen, damit man für neue Pläne und Ideen Platz gibt. Die meisten Menschen werden vielleicht sogar erleben, dass ihnen Soja besser als Hühnchen schmeckt.  

Author

Leave a Reply

Your email address will not be published.